KfW-Nachhaltig­keits­programm 2015-2017

Mit dem Nachhaltigkeitsprogramm 2015-2017 setzt sich die KfW Bankengruppe für die kommenden Jahre klare und terminierte Ziele, um ihre ökologischen und sozialen Leistungen weiter zu verbessern. Im Folgenden dargestellt sind zentrale Themen und Maßnahmen. Das vollständige Programm ist im Nachhaltigkeitsportal der KfW unter www.kfw.de/nachhaltigkeit abrufbar.

Die Ziele aus dem vorangegangenen Nachhaltigkeitsprogramm 2012-2014 hat die KfW Bankengruppe mit großem Erfolg erreicht. Dokumentiert ist dies im Fakten-Update 2014, das Anfang 2015 veröffentlicht wurde, sowie im Nachhaltigkeitsportal der KfW.

Nachhaltigkeitsstrategie

ThemaMaßnahmenTermin
Weiterentwicklung des NachhaltigkeitsmanagementsErreichen erstklassiger Nachhaltigkeitsratings im Vergleich zur Peergroup bei der Bewertung der KfW Bankengruppe durch Nachhaltigkeits-Ratingagenturen2015 – 2017
Prüfung der Anwendbarkeit des UN Global Compact auf die KfW2016
Erstmalige Erhebung eines vereinfachten Wasser-Fußabdrucks der KfW Bankengruppe inklusive virtuellem Wasser2016
Zusätzliche jährliche Erhebung einer Umweltbilanz in weiteren Außenbüros2015 – 2017
Stärkung des Dialogs mit den StakeholdernAktiver regelmäßiger Austausch mit anderen Kapitalmarktteilnehmern zu Nachhaltigkeitsthemen, z.B. auf Konferenzen und in bilateralen Gesprächen (KfW)2015 – 2017
Ausbau der Online-Seminare sowie Durchführung einer Fachkonferenz Energieeffizienz für Finanzierungspartner und Multiplikatoren (KfW)2015
Vermeidung von Umwelt- und SozialrisikenÜberprüfung und ggf. Anpassung der „Gemeinsamen Nachhaltigkeitsrichtlinie der Inlandsgeschäftsfelder“ (KfW)2015
Aufnahme des Ausweises von möglichen Reputationsrisiken vorgelagert vor finaler Kreditentscheidung im IPEX-Kreditprozess (KfW IPEX-Bank)2015
Prüfung der Integration weiterer Umwelt- und Sozialaspekte in Förderprogrammevaluationen (KfW)2017
Kontinuierliche Verbesserung des produktbezogenen Umwelt- und Sozialrisikomanagements, u.a. durch Schulungen der Mitarbeiter/-innen und fortlaufende Optimierung des Risikomanagementsystems (DEG)2015 – 2017

Geschäft

ThemaMaßnahmenTermin
Stärkung nachhaltiger FinanzierungenErreichen eines Zusagevolumens im Bereich Umwelt- und Klimaschutz von mindestens 50 % aller Finanzierungen (KfW Entwicklungsbank)2017
Akkreditierung beim Green Climate Fund (GCF) und Umsetzung von Klimaschutz- und Anpassungsvorhaben für den GCF (KfW Entwicklungsbank)2015 – 2017
 Auswertung von Klimaschutzkenngrößen wie CO₂-Vermeidungskosten, CO₂-Einsparungen und Emissionsintensität („Carbon Footprint“) für relevante Teile des Zusageportfolios (KfW Entwicklungsbank)2016
 Umsetzung umfangreicher Verbesserungen im KfW-Energieeffizienzprogramm, z.B. durch Einführung eines neuen Einstiegsstandards (10 % Einsparung) und Premiumstandards (30 % Einsparung) (KfW)2015
 Weiterhin hohes geplantes Fördervolumen in den Bereichen Umwelt, Gründer und Allgemeine Unternehmensfinanzierung sowie Innovationen (2015: 20 Mrd. EUR) (KfW)2015 – 2017
 Stärkung der Vorbildfunktion von Kommunen durch verbesserte Förderung energieeffizienter kommunaler Gebäude: Einführung einer Neubauförderung, Weiterentwicklung der Anforderungen an die energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden (KfW)2015
 Qualitätssicherung bei der Förderung von energieeffizientem Bauen und Sanieren von Wohn- und Nutzgebäuden sowie Weiterentwicklung der Sanierungsförderung (KfW)2015 – 2017
 Entwicklung und Einführung eines neuen Förderprogramms für den Ausbau des Breitbandnetzes als zukunftssichernde Infrastrukturmaßnahme (KfW)2016 – 2017
 Mindestens 40 % der neuen Finanzierungsprojekte sollten umwelt- oder klimapositive Aspekte vorweisen (DEG)ab 2016
Umsetzung eines nachhaltigen InvestmentansatzesErreichen von Bestnoten im Vergleich zur Peergroup der Asset Owner hinsichtlich der Umsetzung aller sechs Prinzipien der UN PRI (KfW)2015 – 2017
 Aufstocken des Treasury-Portfolios sowie von Neuanlagen im Rahmen des Asset Managements um ausschließlich nachhaltige Anlagen (KfW)2015 – 2017
 Emission von Green Bonds sowie ggf. weiterer ESG-Themenbonds (KfW)2015 – 2017
 Aufbau eines Green Bond-Portfolios sowie Teilnahme an Kapitalmarktinitiativen zur Weiterentwicklung des Green Bond-Marktes (KfW)2015 – 2017
 Weiterentwicklung im Bereich „Verantwortliches Investieren“ durch aktive Mitarbeit in Arbeitsgruppen, z.B. UN PRI (KfW)2015 – 2017

Betrieblicher Umweltschutz

ThemaMaßnahmenTermin
Reduktion der betrieblichen VerbräucheDurchführung von Energieaudits an allen Standorten2015
 Erstellung einer Ökobilanz für ein KfW-Gebäude gemäß den Vorgaben des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) (KfW)2015
 Umbau und Optimierungsmaßnahmen in diversen Unternehmensgebäuden, z.B. Erneuerung des Blockheizkraftwerks am Standort Berlin (KfW)2015 – 2017
 Einsatz von LED-Technologie in allen Umbauprojekten, Revitalisierungen, Sanierungen sowie Neubauten, sofern deren Wirtschaftlichkeit nachgewiesen ist (KfW)2015 – 2017
 Nachhaltige Ausrichtung der Büroausstattung, z.B. durch Reduzierung der Arbeitsplatzdrucker, effiziente Beamertechnologie und papierlose Verwaltungsratssitzungen (KfW)2015 – 2017
 Weitere Einsparung von Ressourcen durch verringerten Papierverbrauch sowie reduziertes Abfallvolumen (DEG)2015 – 2016
Stärkung einer umweltfreundlichen MobilitätEinführung von Webkonferenzmöglichkeiten (KfW)2015
 Prüfung eines Anreizsystems für die CO2-Reduzierung von personenbezogenen Dienstwagen (KfW)2015
 Durchführung eines Fahrradtages2016
Stärkung der nachhaltigen BeschaffungUmsetzung der KfW-Nachhaltigkeitsanforderungen im Lieferantenmanagement, z.B. durch Selbstauskunft der Lieferanten2017
 Verankerung von Kriterien etablierter Labels und Normen in den Ausschreibungsprozessen und Warengruppenstrategien2017

Mitarbeiter/-innen

ThemaMaßnahmenTermin
Stärkung des verantwortungsvollen Umgangs mit Mitarbeiter(n)/-innenSensibilisierung neuer Mitarbeiter/-innen für das Nachhaltigkeitsmanagement und -engagement (KfW)2015 – 2017
 Erneute Belastungsanalyse der Arbeitsbedingungen aller Mitarbeiter/-innen (DEG)2015 – 2016
 Ausbau des betrieblichen Gesundheitsmanagements mit stärkerer Fokussierung auf Prävention und einer Dienstvereinbarung zum betrieblichen Gesundheitsmanagement (KfW)2015 – 2017
Optimierung der Gender- und Diversity-PolitikWeiterführen des Gender Balance Konzepts für eine veränderte Arbeitskultur der KfW, z.B. durch Mentoring und Coaching (KfW)2015 – 2017
 Besetzung jeder zweiten freien Position auf Führungsebene und auf der Ebene der außertariflich Beschäftigten ab Stellenwertgruppe III oder höher mit einer Frau (KfW)2015
 Verhandlung und Abschluss einer Dienstvereinbarung „Inklusion“ (KfW)2016
Optimierung der Work-Life-BalanceErweiterung der flexiblen Arbeitszeitmodelle (KfW)2015 – 2017
 Angebot bedarfsgerechter und angemessener Unterstützung bei der Kinderbetreuung an allen Standorten (KfW)2015 – 2017
 Ausbau der Teilzeitmöglichkeiten für Führungskräfte (KfW)2015 – 2017
 Beitritt zur „Charta der Vielfalt“ (DEG)2016
 Re-Auditierung im „audit berufundfamilie“2016
Qualitätssicherung in der Weiterbildung und FührungskräfteentwicklungEntwicklung eines Konzepts „Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ vor dem Hintergrund des demografischen Wandels (KfW)2017
 Ausbau der Qualifizierungsmodelle für Führungskräfte (KfW)2015 – 2017
 Ausbau des internen Fortbildungsprogramms in den Bereichen „Nachhaltige Wirtschaftsförderung“, „Kompetenzcenter Energie“ und „Kompetenzcenter Wasser“ (KfW)2015 – 2017

Mein Nachhaltigkeitsbericht

Die Seite wurde erfolgreich hinzugefügt.